BÖCK H.  Kälte- Wärme- Klimatechnik

-eine runde Sache...

Ausgeführte Arbeiten:

Kältetechnik / Heizungsztechnik WP

Regeltechnik       

Lüftungstechnik

Luftmengenmessungen

BSK Brandschutzklappen

Planung und CAD Zeichungen


Im Jahr 2017 wurde von uns das Projekt Verwaltungsgebäude und Rechenzentrum der MUTAVI-Solutions GmbH realisiert.
Bei dem Projekt ist eine VRV Lösung mit dezentralen Lüftungssystem zum Einsatz gekommen.

Es wurden 45 Innengeräte und 6 dezentrale Lüftungsgeräte verbaut. Geregelt wird das System über einen Intelligent Touch Manager(ITM). Hier sind energieoptimierte Programme wie die Zeitsteuerung hinterlegt. Erweitert wurde das System mit einem WAGO I/O System. Hierüber werden die Brandschutzklappen sowie die Verschlussklappen der Lüftungsanlage überwacht und gesteuert.

 Das Bild rechts zeigt das installierte Belüftungssystem mit den Innengeräten, die zum Kühlen und Heizen werdendet werden. Das Lüftungssystem wurde von uns vorab im 3D CAD System geplant. In der Ausführungsphase, die recht knapp bemessen war, sind so keine Bauverzögerungen aufgetreten.

 Die Bilder links und unten zeigen das nach dem Trockenbau und Einzug der EU- Rasterdecken fast fertige System. Für die Lüftung wurden Luftauslässe verwendet, die mit der Optik der Klimageräte ein harmonisches Bild ergeben. Eine gute geplante Anlage schaut auch im jedem Detail gut aus. Das ist die Qualität, die wir unseren Kunden

Auf dem Bild rechts ist der zentrale Schaltschrank zu sehen. Von hier aus wird die gesamte Klimaanlage sowie das Lüftungssystem geregelt. Das Konzept wurde auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst, um eine möglichst hohe Betriebssicherheit zu gewährleisten. Der auf dem Schaltschrank montierte ITM- Manager ist die zentrale Schnittstelle. Das gesamte System können die Mitarbeiter über Web-Brauser Funktion steuern. Das EDV System wurde in dieser Planung von der zentralen Klimaanlage getrennt.
Wir konnten bei diesem Projekt viele Erfahrungen sammeln, welche Möglichkeiten es gibt, die Systeme noch effizienter zu gestalten. Und welche Möglichkeiten sich ergeben, um für den Kuden die vollen Möglichkeiten des ITM-Managers zu nutzen.

 


0017